« Zurück

01.01.2020 Christiane Stenzel

Tauchempfehlung für 2020

Marsa Alam

Marsa Alam

Wir lieben das Tauchen vom Strand aus, doch diese Orte sind nicht immer einfach zu finden und oft mit langen Flugstrecken verbunden. In Zeiten wie diesen versuchen auch wir von der Taucherglocke lange Flugstrecken zu meiden und ein bisschen kürzer zu treten, um den ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten.

Wenn es dann noch schnell gehen muss, mal nicht so viele Urlaubstage zur Verfügung stehen und das Budget etwas knapp ist – dann ist Marsa Alam am Roten Meer unsere Empfehlung.

Hausriff bei Marsa Alam. Foto: Bernd Wackerbauer
Hausriff bei Marsa Alam. Foto: Bernd Wackerbauer

Die Eckdaten

Gute 4 Stunden Flugzeit von München ans Rote Meer – direkt nach Marsa Alam, dann ein 20 Minütiger Transfer zum Hotel. Viel einfacher geht es nicht.

Gewohnt haben wir im Concorde Moreen Beach Hotel. Die Anlage befindet sich etwa auf halber Strecke zwischen Port Ghalib und Marsa Alam.

Die Tauchbasis im Resort wird von Orca betrieben.

Delfine im Nationalpark. Foto: Bernd Wackerbauer
Delfine im Nationalpark. Foto: Bernd Wackerbauer

Das Tauchen

Von der Basis gehen täglich Tagestouren aus. Wir haben uns allerdings  – bis auf einen Tauchausflug in den nahe liegenden Nationalpark – auf das Hausriff in der Bucht von Abu Dabour konzentriert. Denn das ist gigantisch gut, und hat uns alle Freiheiten ermöglicht, die wir schätzen: Tauchen wann und wie wir möchten. Sehr angenehm war der Service von Orca: Unsere Ausrüstung wurde von der Basis bis zum Steg mit kleinen Elektroautos transportiert – quasi fast bis zur Einstiegsstelle.

Das Hausriff hatt es in sich: Gleichgültig ob rechte oder linke Schulter – wir haben einfach jedes Mal wunderbare Tauchgänge gehabt. Gesehen haben wir eigentlich alles, was das Rote Meer zu bieten hat. Schildkröten, Muränen, Stachelrochen, Oktopusse, unzählige Blaupunktrochen und als "Hailite" sogar noch zwei Riffhaie,  – grandiose Korallenformationen und toller Bewuchs.

Dieses Hausriff ist sehr, sehr gut erhalten und deshalb definitiv unsere Empfehlung!

Hausriff vor Marsa Alam. Foto: Bernd Wackerbauer
Hausriff vor Marsa Alam. Foto: Bernd Wackerbauer

Die Fakten

  • Schwierigkeitsgrad: für alle Stufen geeignet, aber manchmal etwas Strömung
  • Durchschnittliche Tauchzeit:  Wir sind i.d.R. ohne Guide getaucht. Als wir im Nationalpark mit Guide tauchen mussten, waren wir so lange unterwegs, wie die Gruppe Luft hatte. Also gute 60 Minuten.
  • Tauchgruppen-Größe: sehr klein, 2-3 Personen, aber es war auch recht wenig los in der Basis (Mai)
  • Neopren: Wir sind im Mai bei 25 Grad Wassertemperatur mit 5 mm getaucht
  • Kosten: ab 29 Euro pro Tauchgang (aber es wird günstiger, wenn man ein Paket online bucht)

 

Schlagworte
« Interview mit Tom Goreau Blogreihe "Sicheres Tauchen" - 1 »

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 2.