« Zurück

20.07.2016 Christiane Stenzel

Y-40 - The Deep Joy

Tauchen im 32 Grad warmen Thermalwasser

© Y-40/A.Zuccari

Warum sollte man als Taucher ins Y-40 – The Deep Joy?

  • Weil es das aktuell weltweit einzige Indoor-Tauchzentrum ist, in dem man auf über 40 Meter Tiefe tauchen kann.
  • Weil es ein Erlebnis ist, im 32 Grad warmen Thermalwasser zu tauchen.
  • Weil es eine sehenswerte Architektur aufweist.
  • Weil die Region Abano-Montegrotto mit ihren Thermalwasserquellen auch für einen Wellnessurlaub von Nichttauchern prima geeignet ist.

Für wen ist das Tauchen dort geeignet?

  • Für alle Levels
  • Für Geräte- und für Aponoetaucher

Architektur und Thermalwasser

„Das wahre „Glück“ Venetiens entfaltet sich im Wasser“ sagte einst der französische Dichter Stendhal. Für die Region Abano-Montegrotto scheint das zu stimmen, nicht umsonst wirbt die Region mit gerade diesem Zitat um die Besucher.

Die Thermalwasserquellen in den Euganeischen Hügeln haben jedenfalls schon immer ein illustres Publikum angezogen: Dichter, Denker und Musiker wie Petrarca, Shakespeare, Mozart, Lord Byron und Goethe reisten hierher, um die Vorzüge des heilenden Wassers zu genießen. Aber das ist viele Jahre her …
Doch seit einiger Zeit kommen in die beschauliche Kurortlandschaft nicht mehr nur solche, die Artrose, Rheuma oder Osteoporose im Fangobad lindern wollen – sondern auch Taucher, Apnoetaucher, und mit ihnen Architekturbegeisterte und Touristen aus aller Welt.
Sie besuchen das Y-40 – The Deep Joy, ein außergewöhnliches Indoor-Tauchzentrum im Zentrum der Thermalregion.

Über 40 Meter, genau genommen bis zu einer Maximaltiefe von 42,15 Metern kann man dort tauchen. Mit dieser Tiefe hat es das Y-40 sogar ins Guinness Buch der Rekorde für den „weltweit tiefsten Pool mit Thermalwasser“ geschafft.
Das Thermalwasser ist ein weiterer Punkt, der das Y-40 einzigartig macht. Die Temperatur liegt bei wohligen 32 – 34 Grad, einen Anzug braucht man hier wahrlich nicht.

Auch die Architektur des Y-40 ist beeindruckend. Mit der Realisierung hat Architekt und Eigentümer Emanuele Boaretto einen persönlichen Traum verwirklicht – und das mit einer Bauzeit von genau einem Jahr. Ein ambitioniertes Projekt. 4.300 Kubikmeter Thermalwasser umfasst das Becken, das auf mehrere Ebenen abgestuft ist, sowie einen Bereich in dem es im Tauchturm auf über 40 Meter heruntergeht.

Y-40 - woher der Name rührt: Die y-Achse, steht zum einen als Symbol für einen abtauchenden Apnoetaucher, aber auch für die Höhen bzw. Tiefen Achse eines Koordinatensystems – und somit symbolisch für die Tiefe, in die es hier geht.

Die Eröffnung war am 5. Juni 2014 – mit Prominenz des Apnoesports. Anwesend waren die italienischen Apnoetaucher Umberto Pelizzari und Enzo Maiorca. Pelizzari vermaß nochmal die Tiefe des Y-40 und Majorca öffnete den Pool offiziell für die Besucher. Pelizzari hält im Y-40 auch immer wieder Kurse oder trainiert dort.

Ablauf und Tauchen

Die Anlage befindet sich direkt am Hotel Terme Millepini. Die Anfahrt ist von Padua aus gut beschildert.

Am Check-in in der Eingangshalle erledigen wir erst einmal ein paar Formalitäten. Da wir uns nicht vorab online registriert haben, müssen wir dies jetzt am PC nachholen. Zum Glück ist wenig los, es ist Juni, und nur zwei andere Taucher vor uns am Schalter. Aber man merkt an der großzügigen Gestaltung des Raumes, dass hier im Winter größerer Andrang herrschen muss. Wir tragen uns ein: Adresse, Brevet-Zertifizierung, Anzahl der Tauchgänge etc. das alles wird festgehalten. Vorweisen müssen wir aber nichts.

Eine eigene Ausrüstung braucht (soll) man nicht mitbringen ins Y-40. Hier erhält man automatisch eine Leihausrüstung im Preis inbegriffen. Wir haben unsere Atemregler und Taucherbrillen dennoch dabei, was okay ist, aber offenbar ist es nicht gewollt, dass Taucher hier ihre Ausrüstungen im guten Thermalwasser „spülen“.

Nach dem Umziehen werden wir am Beckenrand des Y-40 bereits erwartet. Wir erhalten ein kurzes Briefing, der Tauchgang sollte nicht länger als 40 – 45 Minuten dauern. Eine der drei künstlichen Höhlen darf nur mit Cave Brevet betaucht werden. Blei brauch man nicht, da ja nur Badekleidung notwendig ist. Danach können wir unsere Ausrüstung zusammenbauen. Die Ausrüstung ziehen wir „rückenschonend“  auf der ersten Ebene im Becken an. Nur im Badezeug mit der Ausrüstung ins Wasser zu gehen – ein schönes Gefühl.

Das Praktische an der Gestaltung des Y-40 sind die verschiedenen Ebenen. Je nachdem, was man machen möchte, bleibt man einfach auf einer der Ebenen, die in unterschiedlichen Tiefen angelegt sind. Hier kann man auch drei künstliche Grotten Durchtauchen – eine davon aber, wie schon erwähnt, nur mit Cave Diving Brevet. Dort üben auch oft Feuerwehrleute erklärt man uns.

Wir gehen im Tunnel der mit mehreren Sicherheitsleinen ausgestattet ist bis auf 42 Meter hinunter. Ein etwas ungewohntes Feeling, wenn es bei einem so tiefen Tauchgang, auch noch in Badeklamotten, bis zum Grund keinen Deut kälter wird als an der Oberfläche.

Wer im Y-40 nicht Tauchen möchte und lieber festen Grund unter den Füßen spüren mag, der kann z.B. auf der ersten Ebene des Pools Wassergymnastik machen. Es gibt also nicht nur aufs Tauchen ausgelegte Programme. Wassergymnastik oder z.B. auch Mutter-Kind-Schwimmen sind genauso im Programm wie Apnoe und Tauchausbildung nach PADI Standards. Ganz Wasserscheue können von dem gläsernen Gang aus, der in fünf Meter Tiefe quer durch das Becken führt, ins Tauchbecken hineinblicken. Natürlich lassen sich die gesundheitlichen und kosmetischen Vorzüge des Thermalwassers, im SPA des angeschlossenen Hotels, auch für Nichttaucher nutzen.

Cleveres Konzept

Das Y-40 ist zweifellos ein sehr durchdachtes Konzept – sämtliche möglichen Zielgruppen wurde hier bedacht, nicht nur Taucher und Aponoetaucher, auch Schwimmkurse, Krankengymnasten und Kurse für Feuerwehrleute, etc. Die unterschiedlichen Ebenen im Pool erlauben Kurse unterschiedlichster Art.

Das Thermalwasser auf andere und einzigartige Art und Weise zu nutzen, hat der Region Abano-Montegrotto gut getan. Ein neues Publikum, mehr internationale Gäste, die sich für das Y 40, nicht nur zum Tauchen oder Schwimmen sondern einfach auch für die Architektur interessieren, kommen seit der Eröffnung hierher.

Antonio Gomiero, Executive Manager des Y-40
Antonio Gomiero, Executive Manager des Y-40. © B.Wackerbauer

Noch ein paar Reiseinfos

Adresse
Y-40
Via Catajo, 42
35036 Montegrotto Terme

Padova - ITALY
Telefon: (+39) 049 8910416
Email: info@y-40.com

 

Öffnungszeiten

Dienstag - Freitag: 15 - 22 Uhr

Samstag & Sonntag: 10 - 22 Uhr

 

Preise
Y-40 One Dive Tickets
€35,00  Single Ticket
€55,00  Single Ticket mit Guide
€75,00  Single Ticket mit Lehrer

Y-40 Multiply Tickets Dive +
€150     5 Multiply Tickets
€300     10+1 Multiply Tickets

 

Anfahrt
Mit dem Auto:
A13 Padua/Bologne
Ausfahrt: Terme Euganee

Der Ausschilderung nach Montegrotto Terme folgen, dort Richtung Y-40 Hotel Terme Millepini

Entfernung von Padua: 10 km     
Entfernung von Venedig: 50 km

 

Mit dem Zug
Padua/Bologne
Station Terme Euganee

 

Mit dem Flugzeug
Venice Airport Marco Polo (60 km)
Shuttle-Bus nach Montegrotto Terme (ca 90 min)

 

Ihr möchtet mehr Reisetipps?

Dann stöbert in unserer Rubrik Meer- Reisen

 

 

Schlagworte
« Tauchen in der Karibik: Bonaire - Divers Paradise Das neue Mares Bleitaschen System SLS »

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 2.